Aussie Firma patentiert bei Bitcoin Era weltweit Belohnungsprogramme

Aussie Firma patentiert weltweit Krypto-Belohnungsprogramme

Ein australisches Unternehmen hat ein Patent auf Krypto-Belohnungsprogramme weltweit – was die Aufmerksamkeit einer der größten Marken der Welt auf sich zieht.

In Brasilien bei Bitcoin Era gibt es Belohnungsprogramm

Rewards4Earth-Mitbegründer David Jenkins sagte, das Unternehmen befinde sich in Brasilien in der Endphase der Verhandlungen mit Bitcoin Era und einer der fünf größten Marken der Welt, die sich an sie gewandt haben, nachdem sie von dem Patent erfahren hatten, während sie ihr eigenes Krypto-Belohnungsprogramm entwickelten.

„Es ist eine allgemeine Bedingung, dass man keine Blockkette im Belohnungsprogramm verwenden darf“, sagte Mitbegründer David Jenkins.

„Was ich sehe – oder was wir gehofft haben – ist, dass, wenn eine Fluggesellschaft das zum Beispiel tun will, sie zu uns kommt und im Grunde genommen unsere integriert.

„Ich denke, das geistige Eigentum und das Patent sind die wertvollsten Vermögenswerte, die wir im Moment haben.

Test des Krypto-Belohnungsprogramms beginnt diesen Monat

Das Rewards4Earth-Programm, das in diesem Monat von 150 Franchise-Unternehmen der James Home Services-Gruppe getestet wird, bietet den Benutzern anstelle von Belohnungspunkten eine Krypto-Währung namens ERTH.

Im Gegensatz zu anderen Rewards-Programmen können die Benutzer ERTH gegen andere Währungen eintauschen oder es dazu verwenden, sich ermäßigte Waren und Dienstleistungen mit anderen Unternehmen im Rewards4Earth-Netzwerk zu sichern.

Sie sind weit entfernt von dem ersten auf Kryptowährung basierenden Belohnungsprojekt.

In Australien gehören dazu das inzwischen nicht mehr existierende EZtoken sowie Incent, das als breit gefächertes Belohnungsprogramm für Verbraucher begann, sich nun aber selbst als eine Möglichkeit vermarktet, die Zuschauer von Video- und Live-Stream-Inhalten zu belohnen.

Früher unter dem Namen Rewards4U bekannt, beinhaltet das Programm nun eine Spende an gemeinnützige Organisationen, die dem Wert des dem Verbraucher zur Verfügung gestellten Betrags entspricht.

Der Grund für die Umbenennung war der multinationale Konzern, der mit seinem Rewards-Programm laut Bitcoin Era dazu beitragen will, Plastik aus den Weltmeeren zu entfernen.

„Der US-Partner ist eine der fünf größten Marken der Welt, sie sind in jedem Land der Welt vertreten und wollen helfen, die Ozeane von Plastik zu reinigen“, sagte er.

„Wir müssen einen Versuch durchführen, um ihnen zu zeigen, dass ihre Technologie funktioniert, aber wir sehen nicht ein, warum sie sie nicht weltweit übernehmen würden, und mit ihrem Marketing dahinter könnte sie wirklich riesig sein“.

Bevor so etwas passieren kann, muss das ERTH-Token von der US-Börsenaufsichtsbehörde die Feststellung erhalten, dass es sich nicht um ein Wertpapier handelt.

Sie haben dies in den vergangenen vier Monaten aktiv verfolgt und die Anwälte, die im Fall des Telegramms GRAM Token Sale tätig sind, um Unterstützung gebeten.

„Wir glauben, dass wir eine Ausnahmegenehmigung erhalten werden“, sagte er.

„Wir ermutigen nicht zu Spekulationen. Wir haben 80 Punkte, bei denen wir glauben, dass es sich nicht um ein Wertpapier handelt und dass der Gutschein im Ökosystem für den Zweck verwendet wird, für den er entworfen wurde.